Donnerstag, 5. Mai 2011

Zum Eintagsladen late night - Lou von Happy Serendipity



Ich habe einige Fragen in die Runde der Eintagsladen late night-Teilnehmer geschmissen. Ich dachte mir, es sei doch schön, etwas über jene zu erfahren, die mit Herzblut und Liebe die Dinge produzieren, die am 3. Juni ein neues Zuhause finden wollen.
Ich poste die Antworten der Reihenfolge nach wie sie hier wieder eintrudelten.

Lou gibt nun Auskunft. Sie verschönert die Welt mit ihrem Label Happy Serendipity - glücklicher glücklicher Zufall.






1. Welches war Dein allererstes Lieblingslied? Zu welcher Gelegenheit hast Du es gehört?
Hm, das ist schwer, klar und deutlich zu definieren. Aber einer der ersten Songs, den ich wochenlang stundenlang immer wieder gehört habe, war "Paradise City" von Guns'n'Roses. Den Song hab ich einfach immer gehört. Den ganzen Tag.
2. Für was (nicht wen, ;-)) würdest Du bis ans Ende der Welt gehen?
Wenn ich wüsste, am Ende der Welt erwartet mich ein Tag mit meinen liebsten Menschen, mit gutem Essen und guten Gesprächen und viel Quatsch und Albernheit würde ich nicht gehen, sondern rennen.
3. Welches ist Dein Lieblingsobjekt, dass Du je selber hergestellt hast?
Unser Couchtisch. Den habe ich letztes Jahr aus einer Europalette und Zeugs aus dem Baumarkt zusammen gehämmert und geschraubt. Das war toll. Normalerweise befasse ich mich mit Textilien und deshalb hat es ja auch so Spaß gemacht, mal was anderes zu machen.
4. Was würdest Du nie, nie wieder tun?
Studieren und Vollzeit arbeiten. Zu viel Stress, zu viel Zeit, die draufgeht, zu viele nasse Hosen bei den Prüfungen. Jetzt nur noch learning by doing (bringt ohnehin mehr).
5. Welchen Ort wirst Du für immer in Erinnerung halten? Und warum?
Vor ein paar Jahren bin ich mal mit einer Freundin durch Brasilien getourt. Und dann sind wir irgendwann in Manaus gelandet und dort zwei Stunden lang mit einem Bootchen den Amazonas hinaufgefahren um mitten im Dschungel zu landen, wo wir fast eine Woche blieben. Kein Strom, kein fließendes Wasser, viele Insekten und gefährliche Tiere. Dort bin ich mit Anlauf und Karacho in den Amazonas gehüpft, neben uns saß die Köchin und hat Piranhas gefischt. Es war eine Woche mit so vielen Eindrücken, das ist unvergesslich. Ich war nie glücklicher.
6. Sammelst Du etwas oder hast einmal etwas gesammelt? Wenn ja, was?
Nein ich bin kein Sammler. Nie gewesen.
7. Und zu guter Letzt: Was ist Deine Leibspeise?
Klar hab ich die. Moment: Königsberger Klopse, Spargel aus der Pfanne, Pad Thai, Nudeln mit Rucola und Nüssen, ein Medium-Steak mit Kartoffelecken, Parmesan (am Stück) und eine gute Salami (in Scheiben), ganz aktuell: Grüne Soße, Antipasti in jeglicher Form, Brownies, Sushi, Flammkuchen, Spiegelei mit Spinat, Polenta, Hummer, Chimichangas ... ich bin eine leidenschaftliche Esserin. Es gibt kaum etwas, das ich nicht mag :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten