Mittwoch, 30. März 2011

Zeit der beschaulichen Betrachtung


Ich möchte nicht von Prokrastination schreiben, sondern von Kontemplation - von Zeit, die man der beschaulichen Betrachtung von irgendetwas widmet. Zeit der Muße und des Baumelnlassens. Gibt ja solche Tage, da braucht man das mehr als Alles. So, wie heute, obwohl oder gerade weil ich eigentlich so unglaublich viel zu tun hätte, um mich ausgiebig auf unseren charmanten Osterverkauf am Sonntag bei einer Freundin im Wohnzimmer vorzubereiten oder um die Sachen zusammenzupacken, die wir am Samstag auf dem großen Flohmarkt im Inneren des Heimatstädtchens anbieten wollen.
Stattdessen habe ich mir ein buntes Magazin gekauft, das "We Love Living" heißt und in seiner Aufmachung ein bisschen an einen Blog erinnert. Die Mädels der Redaktion haben auch einen echten virtuellen (ha, ein Wortwitzchen!) Blog, das müssen sie aber noch ein bisschen üben. Das Zeitschriften-Machen jedoch nicht. Das machen sie ganz formidabel.
Ich war einfach zu faul, die Seiten zu scannen, darum habe ich sie auf dem Sofa liegend mit dem Rechner fotografiert. Und so habe ich auch zum ersten Mal gemerkt, dass der ja alles spiegelverkehrt aufnimmt. (Warum eigentlich?)

Diese süße Idee ist mir sofort ins Auge gesprungen. Allerdings funktionieren die allerliebsten Filz-Hütchen nur, wenn man auch diese Gesicht-Eierbecher sein eigen nennt. Na, vielleicht finde ich solche am Samstag auf dem Flohmarkt.




Auch ganz wunderbar sind die Laternen aus Stoff und Pappe. Sie werden so gemacht wie jene, die man im November auf klitzekleinen Stühlchen kauernd im Kindergarten basteln muss. Und das drei Jahre lang pro Kind.



Unbedingt werde ich diese Törtchen mit Mascarponecreme und Erdbeeren nachmachen.




Und dieses Bild hat einen ganz besonderen Eindruck auf mich gemacht. Es strahlt einen Frieden aus, der mich wünschen lässt, dort zu sitzen und zu lesen. Dazu müsste ich natürlich erst einmal diesen Jungen wegschubsen.




So, noch ein Tässchen Kaffee und dann aber mal losgelegt.
Diese Tasse ist natürlich nur Show, es ist auch gar nichts darinnen. Erstens trinke ich Kaffee nämlich nur aus großen Bechern und zweitens liege ich, wie man sieht, und im Liegen kann man gar nicht trinken.
Irgendetwas werde ich wohl aus dem Tässchen basteln oder es bepflanzen. Mal sehen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten