Montag, 31. Oktober 2011

Halloween To Do Liste



Um fünf Uhr kommen die geladenen Kinder. Bis dahin muss ich noch:

* auf den Dachboden krabbeln, die selbstleuchtenden Kürbisse und die Grablichter suchen und runterholen
* Grillgut vorbereiten
* Kinderpunsch ansetzen (Glühwein auch)
* Feuerholz zurecht legen
* die große Süßigkeiten-Schüssel füllen
* Hinterhof dekorieren
* mich als grässliche Hexe verkleiden


* Feuer anzünden
* die erwachsenen Gäste begrüßen, die Kids auf Tour schicken, uns Großen ein Gläschen einschenken
* Gruselstimme üben
* auf kleine freche Kinder warten

HAPPY HALLOWEEN! (Ein bisschen Spaß muss sein! Auch wenn die Kinder schon größer sind.)




Als das Töchterchen und das Söhnchen noch klein waren, haben wir in der Wohnung immer eine legendäre KINDER-HALLOWEEN-PARTY veranstaltet.
* Zuerst las ich die Halloween Geschichte von Jack o´Lantern vor. Natürlich im gruselig abgedunkeltem Zimmer mit den geheimnisvoll leuchtenden Augen eines ausgeschnitzten Kürbis´.
* Es gab Blut mit Klumpen zu trinken (Orangensaft mit roter Lebensmittelfarbe und Gummibärchen darin) und tote, abgeschnittene Hände zu essen (Himbeerpudding in weißliche Einmalhandschuhe füllen. Im Kühlschrank 4 Stunden kalt stellen. Auf ein Tablett legen. Die Fingerkuppen etwas aufreißen, so dass der rosa Pudding zwischen dem gefetzten Gummi verguckt und Mandelsplitter als Nägel einschieben. Die Enden mit Himbeersoße übergießen). Niemand traut sich davon zu probieren, zumindest nicht mit geöffneten Augen. Ansonsten sind natürlich Kürbissuppe und Kinderpunsch die Klassiker.




* Gespielt haben wir Mumien wickeln. 2 Kids bilden ein Team. Einer wickelt, einer wird zur Mumie. Mit einer Toilettenpapierrolle läuft der Wickler um die zukünftige Mumie und wickelt sie ein. Welches Team als erstes fertig ist, hat gewonnen.
Außerdem habe ich Lebensmittel eingefärbt und die Kids sollten herausfinden, was sie aßen. Auf kleinen Tellerchen servierte ich grünen Käse, rote Kartoffeln, lila Wurst.
Einen Fühltest hatte ich auch vorbereitet. Dazu in fest geschlossene (verklebte) Schuhkartons ein handgroßes Loch schneiden und die Kartons mit "Ekligem" füllen - Haarbürste, Gummihandschuh, ein Stück Fell, mit etwas Wasser gefüllte Tüte. Einfach mal durch die eigene Wohnung laufen und verschiedene Dinge mit geschlossenen Augen berühren. Erstaunlich, wie gruselig sich so manches anfühlt.
Das letzte Spiel war ein Riechspiel. In kleine Döschen (ich hatte noch Filmdöschen) Gewürze, Essig, Parmesan (iiiihhh), Schafwolle oder anderes Stinkendes füllen. In die Deckel Riechlöcher stanzen. Die Deckel mit Tesa auf dem Döschen fixieren, denn die Kleinen versuchen zu lunzen.
* Zum Schluss kann man noch ein wenig zusammen tanzen. Lustige Kinder-Grusel-CDs kann man kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten