Sonntag, 9. Oktober 2011

Eine Vernissage entlang des roten Fadens

Eine wirklich ganz wunderbare Ausstellung wurde heute in den Räumen des Kunst Archivs des Heimatstädtchens eröffnet: "Entlang des Fadens - Das Textile als Medium der zeitgenössischen Kunst".
Erstaunlicherweise, denn die meisten Exponate sind jung und wild, war das Publikum ..., hm, ... ich sage es mal so: mein Erscheinen senkte die Zahl des Altersdurchschnitts beträchtlich, dabei bin ich auch nicht mehr die Jüngste. (Auf der anderen Seite war das auch wieder sehr interessant, als halb nackte Mädchen während einer Performance auftraten, rein ästhetisch betrachtet. Aber darum sanken wohl auch bei dem wirklich interessanten Vortrag der Künstlerin und Kunstwissenschaftlerin Denise Bettelyou einige der grauen Köpfe. Schade.) Trotzdem frage ich mich, woran lag das? Wo waren all die anderen? Und ich hoffe, mit diesem Post neugierig zu machen.
Die Einzelheiten wie die Namen der internationalen Aussteller, Ort und Öffnungszeiten kann man hier erfahren.
(Übrigens kann man im Kunst Archiv Mitglied werden. Das lohnt in vielerlei Hinsicht. "Das Kunst Archiv Darmstadt versteht sich als Dokumentationsstelle zur bildenden Kunst im Raum Darmstadt. Es archiviert nicht nur das Werk älterer Künstlergenerationen, sondern sucht die Auseinandersetzung mit den Werken zeitgenössischer Künstler.")

Von mir hier und nun meine visuellen Impressionen der Vernissage:


eine zufällige Situation im Treppenhaus



eine weitere zufällige Situation - im Vordergrund der Oberbürgermeister des Heimatstädtchens, im Hintergrund ein Werk von Dina Rautenberg



die schmissige Rede des 1. Vorsitzenden des Kunst Archivs Claus K. Netuschil



Performance „Haute Sculpture“ von Angelika Summa







irritierend - auf dem Sockel plötzlich Objekt, frei zum Anrempeln und Dagegenstoßen



Patricia Wallers Häkelskulpturen integrieren sich zum Teil ganz natürlich in die Umgebung



in die Serie aus der diese Arbeit stammt habe ich mich regelrecht verliebt - mit Hilfe des Katalogs finde ich aber nicht heraus, wer sie produzierte - also doch das nächste Mal das berühmte kleine Notizbuch mitnehmen




Jochen Flinzers gestickter Comic - von vorn


und von hinten



Schimpfworte von Ingke Günther


sehr schön






wunderschöne Textil-Collagen von Christofer Kochs



Keine Kommentare:

Kommentar posten