Montag, 24. Oktober 2011

Zum Eintagsladen 4 - tüpo


Heute stellt Tanja Huckenbeck sich und ihr Label tüpo vor.
Aufmerksamen Lesern meines Blogs ist es sicher nicht entgangen, dass ich Buchstaben aller Form und Art liebe, natürlich hauptsächlich als Werkzeug für meine Bücher und Texte, aber auch in dekorativer Form im Raum - so, wie Tanja sie verwendet.



"Schon bevor ich 1995 meine Ausbildung zur Schriftsetzerin angefangen habe, habe ich Buchstaben geliebt. Aber mit der Ausbildung ging es richtig los: so viele Stilrichtungen, Formen, Ausdrucksmöglichkeiten ... einfach wunderbar!
Im Bleisatz (ja, damit habe ich noch angefangen!) hatte man Buchstaben als dreidimensionale Objekte in der Hand, und so sehr ich auch meine Arbeit als Grafikdesignerin und Typografin schätze - die Ergebnisse sind fast immer zweidimensional.
Als wir 2008 im Klingspor Museum Offenbach eine Ausstellung zu modernem Schriftdesign kuratierten, kam ein Exponat von House Industries aus den USA: ein &-Zeichen als Buchstütze aus massivem Metall, ca. 30 cm hoch und superschwer. Ich war begeistert!




Letzten Endes gab das wohl den Anstoß, selbst Objekte in Buchstabenform umzusetzen. Bei einem Besuch auf dem Flohmarkt am Berliner Mauerpark wurde ich - warum auch immer - an die Idee erinnert, und es dauerte noch ein halbes Jahr, bis ich die ersten vorzeigbaren Buchstaben fertig hatte. tüpo wie Typografie war natürlich der perfekte Name für mein Label.



Besonders freut mich, dass meine Buchstaben Menschen glücklich machen. Ich bekomme hocherfreute Rückmeldungen, dass ein Geschenk hervorragend angekommen ist, der »eigene« Buchstabe mit Stolz als Tasche getragen wird oder einen Büroschreibtisch schmückt.
Manchmal werden Leute auch zu eigenen Ideen inspiriert, die wir dann gemeinsam ausarbeiten.
Mit Buchstaben kann man eben mehr machen als sie nur zu lesen!"

Noch mehr Portraits der Teilnehmer des Eintagsladen 4 findest Du hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten