Freitag, 2. September 2011

Alles so aufgeräumt hier!

Unendliche Weiten - Ha!, das muss aber nicht sein ... Wenn Ordnung irritiert


Im Kein & Aber Verlag erschienen vor einigen Jahren die Bücher "Kunst aufräumen" von Ursus Wehrli. Sie machten Spaß und animierten (nicht nur Kinder) Details wahrzunehmen.
Im letzten Jahr brachte IKEA ein Kochbuch heraus, dessen Abbildungen mit der gleichen Bild-Sprache spielten und Künstler wie Todd McLellan arbeiten mit einer ähnlichen Idee. Darüber schrieb ich schon einmal einen Post.
Nun entdeckte ich diese Bilder aus Wehrlis neuem Buch, das sich um das Aufräumen von Welten, Lebensräumen und Realitäten dreht. Egal ob Kosmos, Nudelsuppe, Obstsalat, Nadelgehölz, Parkplatz, Schwimmbad oder Sandkasten - alles kann sortiert und geordnet werden. Es wird nicht mehr die Kunst aufgeräumt, sondern die Kunst des Aufräumens dargestellt.










Wer sich selber im Aufräumen probieren möchte, kann sich entweder einmal wieder ernsthaft um seine Wohnung oder die Besteckschublade in der Küche kümmern, er kann aber auch hierher klicken und ein Stilleben von Cézannes sortieren. Viel Spaß, egal wobei!

Keine Kommentare:

Kommentar posten