Freitag, 2. März 2012

Beim Eintagsladen 5 dabei – elke . pikkemaat

Der erste April rückt näher und damit der Eintagsladen 5. Gestern brachte der Postbote die Flyer und Plakate. Es wird Zeit, den Vorstellungs-Reigen der teilnehmenden Labels zu beginnen.




Das erste Mal begegnete mir das einzigartige reDesign von elke.pikkemaat im "Jungbrunnen", dem schönen Laden von Karen in Groß Umstadt. Ich war sofort begeistert. In den Dingen steckte soviel Liebe und Schönheit – und eine letztendlich perfekte Umsetzung des Recycling-Gedankens. Denn: "reDesign ist ein Gestaltungsprinzip, bei dem Wertstoffe – Altkleider, Produktionsaus-
schüsse, Dinge, die übrig sind – gesampelt werden."
Und so entstehen "Damenröcke aus Herrensakkos, Geldbörsen
aus Handschuhen, Kuschelmonster aus aufgetragenen Pullovern."
Dabei  werden die Spuren des vormaligen Gebrauchs nicht kaschiert, sondern bestimmen das ungewöhnliche Design und verbreiten im Wiedererkennen eine extra Freude. 




Ich fragte Elke nach ihrem momentanen Lieblingsstück der Kollektion. Sie sandte mir das Bild dieser wunderbaren Gefäße. 




Dazu schrieb sie:
"Mir ging dabei immer wieder (und auch immer noch) der schöne Titel einer noch schöneren Ausstellung durch den Kopf, die ich 2008 in Winterthur in der Villa Flora angeschaut habe: "Die Seele einer Zuckerdose".


Pierre Auguste Renoir, Sucrier et timbale, 1910. Öl auf Leinwand, 19,5 x 26 cm. 
Was kann man mit den schönen Zuckerdosendeckeln anfangen, wenn die Dose selbst kaputt gegangen ist? Viele Leute haben scheinbar keine Ideen dazu, deshalb gibt es die Deckel auch immer wieder auf Flohmärkten zu kaufen. Ich habe in den letzten Jahren etwa 50 Stück gesammelt."
Wie schön.
Wer Elkes redesignte Dinge live erleben und kaufen möchte, wird ihren Stand auf dem Eintagsladen 5 am 01. April in der Centralstation in Darmstadt finden.
So nach und nach werde ich die Teilnehmer desselben hier auf meinem Blog vorstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten