Montag, 13. Juni 2011

Kirschkompott



Kirschen sind Sommer. Kirschen schmecken saftig und süß. Kirschen können aussehen wie Herzen. Kirschen wachsen am Baum auf den man zum Pflücken klettern darf, egal wie alt man ist. Kirschen sind Kindheit.
Ich liebe Kirschen.
Das einzige, was ich nicht mag, ist der Umstand, dass Kirschen immer alle auf einmal reif sind. Dann muss man sich Bauchschmerzen essen, weil sie ja beim nächsten Besuch im Garten der Eltern nicht mehr da sein werden.



Darum nahm ich gestern kiloweise Kirschen mit nachhause. Nun muss ich sie entsteinen. Das mag ich auch nicht so gern. Ich habe auch nicht so ein Entsteiner-Dingsbums. Meine liebe Frau Mama gab mir den Tipp mit der Sicherheitsnadel. So hat das meine Oma auch schon gemacht, sagte sie.



Heute werde ich Kirsch-Kompott und Kirsch-Schnecken machen. Das wird fein.
Das Kompott scheint ganz einfach zu sein:

100 Gramm Zucker in 500 ml Saft oder Wasser 5 Minuten köcheln lassen. Aufgeschnittende und ausgekratzte Vanilleschote dazu geben. Kirschen dazu geben und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Kirschen herausnehmen und in Schraubverschluss-Gläser füllen. Den Sud noch einmal aufkochen und dann in die Gläser füllen. Zudrehen, ein paar Minuten umdrehen, fertig. Könnte man auch mit Rotwein machen und mit Zimt und Nelken abschmecken.

via: "mein schönes Land" eines dieser Magazine meiner lieben Frau Mama

Keine Kommentare:

Kommentar posten