Donnerstag, 16. Juni 2011

Säue sind ohne Kunst



Durch irgendeinen schier unglaublichen Zufall passierte es, dass mir der Spruch "Ist das Kunst oder kann das weg?" erst vor wenigen Wochen das erste Mal begegnete. Ich musste so lachen und wollte gern alle im Umfeld an diesem so schönen Witz teilhaben lassen, musste aber erfahren, ich war wohl die Letzte, die ihn noch nicht gekannt hatte.
Inzwischen habe ich den Satz für mich modifiziert: Bitte nicht wegschmeißen, da kann ich noch etwas (Kunst?) draus machen. Inklusive des Zweifels. Denn: Ist das Kunst, was ich da mache? Und wer kann und darf das beurteilen? Muss man überhaupt?



Der Künstler Peter Roehr, schon 1968 mit 23 Jahren verstorben, dessen Arbeiten ich in diesem Post verteilt habe, sagte einmal:
"Ob das, was sich mache, Kunst ist, weiß ich nicht. Andererseits wüsste ich auch nicht, was es sonst sein sollte."


Dieses Zitat habe ich in dem Buch "Kunst interessiert keine Sau" von Sandra Danicke entdeckt.
Es ist wirklich lohnend (für Jung und Alt und Groß und Klein), denn auf kurzweilig erzählende Art und Weise versucht die Autorin an einzelnen modernen Werken zu beantworten: Warum ist das Kunst? Leider nur an 20 Stück.



Hinweis: Der Eintagsladen #4, der am 6. November in der Centralstation in Darmstadt stattfinden wird, steht unter dem Motte: Handmade, Kunst, Dekor (daran muss ich noch ein wenig feilen, doch der Sinn ist klar). Von den 35 Tischen sollen etwa die Hälfte der (dekorativen) Kunst gehören. Bewerbt Euch!

Keine Kommentare:

Kommentar posten