Mittwoch, 24. August 2011

In den Tropen - ein Basteltipp



30 Grad Celsius und 60 % Luftfeuchtigkeit - gemessen gestern im Heimatstädtchen.
Aus dem Physikunterricht weiß ich noch, dass es eine absolute und eine maximale Luftfeuchtigkeit gibt. Die eine ist der tatsächliche gasförmige Wassergehalt in der Luft, die andere der maximal mögliche gasförmige Wassergehalt bevor das Wasser kondensiert. Je heißer die Luft ist, desto mehr gasförmiges Wasser passt hinein und desto unangenehmer ist es für den Menschen, der in den Tropen beispielsweise Ohrenschmerzen davon bekommt. Ich hatte jedenfalls Ohrenschmerzen, als ich einmal mehrere Wochen in Costa Rica war. Heute Morgen bin ich damit im Heimatstädtchen aufgewacht.



Da bleibt einem eigentlich nur noch eins: ein Mini Terrarium bauen, so wie diese kleinen Welten von Twig Terrariums.



Und so geht´s:

Du brauchst ein gut gespültes durchsichtiges verschließbares Gefäß jedweder Art (gern werden hier ausgehöhlte Glühbirnen verwendet). Dieses füllst Du zu 1/3 mit kleinen abgekochten Steinchen. Darauf kommt eine Lage Torfmull, eine Schicht Aktivkohle (beides aus dem Zooladen) und dann eine Schicht nährstoffreiche Erde. In diese setzt Du Moos oder andere kleine Terrarienpflanzen, bespritzt das Ganze mit etwas Wasser und verschließt das Gefäß.

Hier zeigen die Mädels von Red Rose and Lavender noch einmal genau, wie es geht.


Keine Kommentare:

Kommentar posten