Montag, 22. August 2011

Im MädchenLädchen



Es gab eine Zeit, da waren wir im Fieber: Berlin, Berlin, Berlin!
War eine von uns da, wurde geschwärmt: Was da los ist! Was da los ist! Und diese Lädchen!
Wir lasen Berliner Autoren, hörten Berliner Musik und sahen Berliner Filme.



Wir trugen gar einen Berliner Style - T-Shirts mit ganz besonderen Sprüchen, ausgestellte Röcke mit applizierten Pudeln, seltsame Frisuren und handgemachte Taschen und Broschen.



Inzwischen haben wir uns erholt und entdeckt, dass auch das Heimatstädtchen einiges zu bieten hat. Und was fehlt, das organisieren wir eben selber.
Aber diese Lädchen ... ach.
Sicher gingen wir damit einigen im Umfeld auf die Nerven.

Als dann meine Freundin Katinka Buddenkotte vor einiger Zeit dem literaturinteressierten Teil des Heimatstädtchens ihren Text "Wenn ich ein Mädchen wär" vorlas, da hörte ich das (ja, doch, leicht hämische) Lachen derer, die unsere Schwärmereien erduldet hatten, nun dankbar darüber, von Frau Buddenkotte verstanden worden zu sein.



Nun denn: ein wunderbarer Text, trotzdem, ;-). Darum stahl ich ihr auch den Begriff MädchenLädchen. Heute für Euch ein Geschenk - den Text "Wenn ich ein Mädchen wär" stelle ich nun in den Sidebar. Wer noch mehr von Frau Buddenkotte möchte: Hier ihre Bücher.



Außerdem liest sie gemeinsam mit unserer wunderbaren Kollegin Dagmar Schönleber auf dem Museumsuferfest in Frankfurt am 28. August um 16 Uhr (Infos hier).

Vorher kann man ja noch bei mir an meinem MädchenLädchen-Stand beim Mädchenflohmarkt vorbei schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten