Sonntag, 1. September 2013

Pflaumenkuchen mit Brombeermarmelade und Streusseln

Momentan findet man sie ja noch beide – während einem die überreifen Brombeeren von selbst in die Hand fallen, hängen an den Ästen die reifen Pflaumen.


Brombeeren pflückten wir schon letzte Woche und verarbeiteten sie zu leckerer Marmelade. Das geht ganz einfach: gewaschene Brombeeren und die Hälfte deren Gewichts Gelierzucker (2:1) mischen und ein Stündchen Saft ziehen lassen, das Ganze schäumend aufkochen, Zitronensaft darüber pressen und heiß in Gläser füllen. Verschließen. Kurz umdrehen. Fertig.
Heute sammelten das Söhnchen und ich Pflaumen, die im Stadtrandgebiet schon von den Bäumen gefallen waren. Ich musste ihn zwar zwingen, dass er mitkam, aber dann machte es ihm doch Spaß.
Zuhause backte ich einen gar köstlichen Sonntagskuchen, den wir gerade statt Abendbrot aßen.


Man braucht:
für den Mürbeteig: 250 g Mehl + Backpulver / 50 g Zucker / Vanillepaste oder -mark / 50 Créme Fraîche / 100 g Joghurt / 150 g Butter / eine Prise Salz

für die Streusel: 100 g Mehl / 50 g Zucker / Vanillepaste / 1 Eigelb / 50 g Butter / eine Prise Salz

außerdem: ein halbes Glas Brombeermarmelade (siehe oben) / ca. 700 g Pflaumen

und dazu: ein Teil Créme Fraîche / ein Teil Sahne / ein Teil Joghurt / entsprechend Zucker und Vanillepaste


Los geht´s:

Aus den Zutaten für den Teig in der Maschine oder mit den Händen einen Mürbeteig kneten. Für eine Stunde ab damit in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit kann man schon mal die Pflaumen waschen und entsteinen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Ein Backpapier auf ein Blech legen (ich nahm eine Quicheform, dann bleibt der Kuchen noch saftiger, für die, die das so mögen) und den Teig darauf drücken. Normalerweise soll man den Teig ja immer ausrollen. Ich finde das völlig unnötig. Ich lege ihn einfach auf die Mitte der Form und drücke ihn dann über den Boden und noch ein Stück die Ränder hoch. Mit der Gabel einstechen und für 15 Minuten backen.
In dieser Zeit mit der Knetmaschine oder den Händen die Streusel kneten.
Den vorgebackenen Teig mit Brombeermarmelade einstreichen, die Pflaumen darauf verteilen, diese mit Zucker bestreuen, dann die Streusel darauf geben und zum Schluss gehobelte Mandeln darauf verteilen. Für 20 Minuten noch einmal in den Ofen.


Wenn das Ganze fertig gebacken ist und noch etwas auskühlt, kann man schon mal die Sahne steif schlagen, den Zucker, Vanille, Créme Fraîche und Joghurt unterrühren. Ein Stück Kuchen auf einen Teller legen, Joghurtsahne darauf verteilen und genießen!
Kuchen, der sich in saubere Stückchen schneiden lässt und so verbleibt, ist mir etwas suspekt. Erst recht, wenn es sich dabei um einen supersaftigen Obstkuchen handelt. Ich meine, wie soll so etwas gehen? Darum also folgendes himmlisches Bild:

1 Kommentar: