Dienstag, 20. Dezember 2011

Weihnachtsabendprogramm - zum Beispiel: ein Weihnachtsbingo



via

Bald ist es ja soweit, der Weihnachtsabend rückt näher. Wir feiern ihn seit Jahren bei meinen Eltern – sechs Erwachsene, fünf Kinder, dreieinhalb Generationen (die halbe Generation bringt das Töchterchen mit, die mit ihren 13 Jahren die Älteste ist).
Es gibt freudige Herzen, strahlende Augen und ein / zwei Zwistigkeiten (ja, die gehören auch dazu). Es gibt Suppe, das Krippenspiel im Dorfkirchlein, bei dem wir jedes Jahr Wetten abschließen, ob dieses Mal die übervolle Galerie doch noch abstürzen wird. Der Weihnachtsmann, an den niemand mehr glaubt, der aber trotzdem jedes Jahr vorbei kommt, hat einen Sack vor die Tür gelegt mit einem Geschenk für jeden. Nachdem der Sack geplündert ist, beginnt das Abendprogramm. Es ist nicht leicht die Kinderschar vom funkelnden Baum, mit all den Geschenken darunter, fern zuhalten. Darum überlegen wir jedes Mal aufs Neue – erst die Geschenke, dann das Programm und dann das Essen? Oder anders herum?
Die Geschenke werden bei uns übrigens einzeln verteilt und alle schauen zu, wenn der gerade Beschenkte etwas auswickelt und freuen sich mit ihm. Dann gibt derjenige dem nächsten ein Päckchen. Entschleunigung ist das Zauberwort. Denn Weihnachten entscheidet sich NICHT unterm Weihnachtsbaum (Pfui Teufel, Herr Mediamarkt)!
Das Programm besteht aus kleinen Vorführungen, die die Kids einstudiert haben. Flöte, Singen, Weihnachtsgeschichte sind schon an die Kinder meines Schwesterherz´vergeben. Also müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen. Im letzten Jahr erfanden wir ein Weihnachtsbingo. Das hat irre viel Spaß gemacht.


Es gab eine ernstere und eine lustige Variante.
Man braucht:
* 25 Fragen, die alle Teilnehmer zwischen 5 und 69 Jahren beantworten können. 

Wir hatten uns diese hier ausgedacht:

 1. Über welcher Stadt leuchtete der Weihnachtsstern? /
 2. Welche Baumsorte schmücken wir im Winter im Wohnzimmer?
 3. Was führte die Hirten zum Jesuskind?
 4. Welches Reittier hatten Maria und Josef auf ihrer Reise?
 5. Was backen wir in der Weihnachtszeit besonders gern?
 6. Wo übernachteten Josef und Maria als ihnen niemand eine Herberge geben wollte?
 7. Wer ist der Vater von Jesus?
 8. Vor wie vielen Jahren ist Jesus geboren?
 9. Wer besuchte das Jesuskind nach den Hirten?
10. Wo versammeln sich die Menschen am Heiligen Abend?
11. Wer zieht den Schlitten vom Weihnachtsmann?
12. Welches ist die Lieblingsfarbe vom Weihnachtsmann?
13. Was trägt der Weihnachtsmann auf dem Kopf?
14. Was bringt der Weihnachtsmann den Kindern?
15. Wann hat Jesus Geburtstag?
16. Wo wohnt der Weihnachtsmann?
17. Wer wacht in stiller und heiliger Nacht?
18. Wer trägt ein Weißröckchen?
19. Was liest der Pfarrer oft an Weihnachten vor?
20. Wo steht die Weihnachtsgeschichte geschrieben?
21. Worin trägt der Weihnachtsmann die Geschenke?
22. Wer kam am 6. Dezember?
23. Wieviele Kerzen flackern heute am Adventskranz?
24. Wer hat vor etwa 2010 Jahren zur Volkszählung gerufen?
25. Welchen besonderen Kalender hat man in der Adventszeit?


* für jeden eine Karte, auf die man ein Raster von 5 x5 Kästchen schreibt. In diese verteilt man die Antworten. Natürlich auf jeder Karte anders, so dass auf jeder Karte die Antworten jeweils in einem ganz anderen Kästchen stehen.



Rot
24. Dezem-ber
Weih-
nachts-
geschichte
Mütze
Bethlehem
Schnee-flöck-
chen
Weih-nachts-
stern
vier
Nordpol
Kirche
Kaiser
Augustus
2010
Plätzchen
Esel
Geschenke
Die Heiligen
Drei
Könige
Nadel-
baum
Rentiere
Bibel
Sack
Advents-
kalender
Nikolaus
Stall
Das
Hoch-heilige
Paar
Gott





























Dann lesen die Spielleiter die Fragen vor. Jeder muss nun auf seinem Kärtchen das Kästchen mit der richtigen Antwort durchstreichen. Wer als erster eine Reihe voll hat (senkrecht, wagerecht oder diagonal), der ruft Bingo! und hat gewonnen. Natürlich spielt man danach noch weiter, Es geht ja um den Spaß und nicht um das Gewinnen, ;-).

Wir hatten auch noch eine freche Variante, über die wir viel gelacht haben. Unsere Fragen hatten sehr viel mit Witzen, Familiengeschichten und Liedern zu tun. Die muss sich natürlich jede Familie selbst zusammenstellen. Damit auch alle den Witz kannten, erzählte das Söhnchen vor Beginn des Spiels den erst einmal (natürlich ohne zu verraten, warum). Das waren dann unsere Fragen und Antworten:

 1. Wo steht das Christkind bei vier? / vor der Tür
 2. Welche Vögel mögen Weihnachten nicht? / Enten und Gänse
 3. Was hängt an der Wand und macht Tick Tack und wenn es runter fällt ist die Uhr kaputt? / die Uhr
 4. Wen trifft Jesus in der Wüste? / Den Holzschnitzer Geppetto (das bezieht sich auf den Witz, der mir   gerade nicht mehr einfällt)
 5. Was hängt Omi gern an den Weihnachtsbaum? / Schoko-Eiszapfen (so ist es bei uns)
 6. Was hören wir im Winter gern unter unseren Füßen knirschen? / Schnee
 7. Was trägt der Weihnachtsmann an den Füßen? / Stiefel
 8. Was klingt Klingelingeling? / Klingglöckchen
 9. Was trägt der Weihnachtsmann in Australien? / eine rote Badehose
10. Was schmeckt leckerer als die Plätzchen? / der Teig
11. Welcher Mann mit orangener Nase schmilzt nur so dahin, obwohl er gar nicht verliebt ist? / der Schneemann
12. Wann hat man Weihnachten verpennt? / Wenn das 5. Lichtlein brennt
13. Wo muss man in der Adventszeit immer Bratwurstessen? / auf dem Weihnachtsmarkt
14. Wovon handelt das Lied? (meine beiden sangen: "Der Weihnachtsmann", das haben wir von Götz Alsmann auf seiner CD "Winterwunderland". Text: "Man kann ihn fast nicht hören. Zu sehen ist er kaum. Doch alle Kinder wissen, jetzt ist er im Raum.") / Ein Pups (Riesenspaß)
15. Was bleibt auf dem Tellerrand oft liegen, wenn es Stollen gab? / Rosinen (die isst nämlich niemand bei uns gern)
16. Was können wir ab morgen nicht mehr sehen? / Schokolade

Vielleicht ist so ein Weihnachtsbingo ja auch etwas für die Familienfeier des einen oder anderen? 

Es macht wirklich großen Spaß!


Keine Kommentare:

Kommentar posten