Dienstag, 13. Dezember 2011

Recycling Weihnachtsbaum



Das Wichtigste sei ihr, die Bäume zu retten, sagte die Litauische Künstlerin Jolanta ŠMIDTIENĖ. Außerdem müsse jedes Jahr etwas Neues gezeigt werden.
Jolanta kreiert schon seit einigen Jahren besondere öffentliche Weihnachtsbäume.
Dieser hier in Kaunas (Litauen) ist aus 32.000 Sprite-Flaschen erbaut und wurde letzten Sonntag errichtet.



Ich finde diesen Baum wirklich sehr schön.
Doch so ganz kann ich nicht aufhören über das "Recycling" nach zu denken.
Vielleicht war es ja so:
Schon lange hatte Jolanta das Konzept entwickelt und sammelte über Monate hinweg Sprite-Flaschen. Liebe Menschen brachten ihre ausgetrunkenen, ausgewaschenen Flaschen, von denen sie die Etiketten abgelöst hatten, in eine alte Scheune. Kaunas hat 360.000 Einwohner. Da brauchte ja nur jeder 10. eine saubere Flasche vorbeibringen. Bestimmt war es so.
Niemals hätte sie die Flaschen aus einer Fabrik geholt, bevor die je beklebt und befüllt wurden.
Vielleicht kann man ja auch gereinigte und unzerdellerte Flaschen aus den Recyclingfabriken abholen? So wie die Leute, die daraus Fleecepullis, Sitzmöbel oder Staubsauger herstellen. Obwohl denen eventuelle Dellen ja egal wären.



Und dann sind da natürlich noch die Kabelbinder.
Wie viel Energie steckt eigentlich in der Herstellung und der späteren Entsorgung so eines Kabelbinders? Ich dachte nur, wegen der Rettung der Bäume, die der Künstlerin im Sinn stand.
Wie gesagt, ich finde diesen Baum wunderschön.
Noch schöner fände ich ihn, wenn er tatsächlich recycled ist.
Aber dieser Savethetrees-Spruch, hätte nicht sein müssen. Der will mir bei so einem energetischem Aufwand dann doch zu gestelzt erscheinen.
Wirklich, ein schöner Baum.


Keine Kommentare:

Kommentar posten