Dienstag, 1. November 2011

Zum Eintagsladen 4 - Nicola Koch


Eigentlich wäre die Künstlerin Nicola Koch ja auch eine Kandidatin für eine Ateliergeschichte gewesen. Nun drängt die Zeit - Himmel, nur noch wenige Tage! - und darum hier und heute ihr Selbstportrait.


"Zu meinem Motiv “Frankfurter Kranz” haben mir schon etliche Damen (natürlich auch jüngere) erklärt, dass sie eben so ein Damenkränzchen des öfteren abhalten und mir das Motiv gleich viermal - nämlich für sich und ihre Freundinnen - abgekauft."

"Mein Name ist Nicola Koch, ich bin Illustratorin, Künstlerin und Diplom-Designerin.
Seit einigen Jahren arbeite ich vorwiegend künstlerisch-illustrativ und vermarkte immer mehr eigene Produkte wie Postkarten, Farbdrucke, Acrylbilder, Bilderbücher und Kalender.
Meine Illustrationen fertige ich in meinem gemütlichen Büro in einem schönen Altbau im Johannesviertel, die größerformatigen Acrylbilder male ich in meinem Atelier in der Wackerfabrik im Mühltal , wo ich richtig schön rumklecksen kann, ohne dass es jemanden stört.



Ich liebe es, mit Pinsel und Farbe oder mit Schabekarton zu arbeiten, ich mag den Geruch von Farben, Stiften, das Gefühl, verschiedene Werkstoffe oder schönes Papier in den Händen zu halten - ich bin eine richtige Handwerkerin. Den Computer sehe ich eher als nützliches Werkzeug, mit dem ich meine Illustrationen coloriere oder Designs erstelle.
Ich habe schon als Kind viel gemalt und gezeichnet und ganz früh für mich festgestellt, dass ich einmal Malerin werden möchte. Mit Umwegen über die Werbebranche, in der ich einige Jahre als Art-Directorin gearbeitet habe, ist mir dies auch gelungen. Darauf bin ich stolz!
2002 habe ich mich selbständig gemacht. Seither gibt es immer wieder Höhen und Tiefen und es ist sicher nicht einfach, davon zu leben, aber ich habe es nie bereut – es ist das, was mich glücklich macht.



Mein Lieblingsprodukt dieser Saison ist der illustrierte Wandkalender “Darmstadt 2012”, den ich selbst gestaltet und in meinem eigenen Verlag “Edition Aquarius” herausgebracht habe und jetzt selbst vermarkte. Ich finde, er ist mir richtig gut gelungen und er zeigt mit viel Augenzwinkern und einer guten Prise Humor mal ein ganz anderes Bild der Stadt Darmstadt, die mir in all den Jahren, die ich jetzt hier lebe, ans Herz gewachsen ist.
Der Kalender hat DIN A3-Format und kostet 19,90 Euro. Er ist handgefertigt in Schabetechnik (hat mich viele Stunden Arbeit gekostet!) und dann computercoloriert.



Drei Dinge, die ich zum Leben brauche:
1. Farbe
2. Gutes Essen
3. Urlaub



Mein größter Erfolg bisher war, dass meine Regenwald-Illustration einmal fast auf einer bundesweiten Plakat- und Postkartenkampagne für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit gelandet wäre. Ich war mit einem Motiv schon in der engeren Auswahl, dann ist die Kampagne plötzlich abgeblasen worden. Schade!

Mein größter Misserfolg bisher ist die Tatsache, dass ich es trotz langjähriger hartnäckiger Arbeit daran nicht in den Kinderbuchmarkt geschafft habe und nun einige schöne Kinderbuchideen von mir in der Schublade liegen.

So, das war’s, bis Sonntag!"


Für den, der Lust auf noch mehr hat, hier zwei weitere Tipps:



* In der Novemberausgabe des P Stadtkulturmagazins - zu dem sie auch das Cover gestaltet hat - (liegt im Heimatstädtchen aus oder online hier) gibt es einen Artikel zu Nicolas Kalender zu lesen
* Bis zum 13. November läuft im Atelierhaus Darmstadt eine Ausstellung der BKK "Drei mal zwei ist Neun", an der Nicola beteiligt ist.

Und natürlich stellt Nicola am Eintagsladen 4 am 6. November aus.

Weitere Portraits über am Eintagsladen 4 teilnehmende Künstler und Kreative findest Du hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten