Donnerstag, 17. November 2011

Dafür hätte man doch auch Architektur studieren können



Ana Serrano ist Mexikanerin, aber in Los Angeles geboren. Sie liebt Farben, Fassaden und Türen. Diese gibt es im Einen wie im Anderen überbordend zu bewundern - von Neon bis Pastell.
Frau Serrano hat sich diese Inspirationen genommen und Kunst daraus gemacht. Aus Pappkarton hat sie Häuser, Städte und nun den "Salon of Beauty" gebaut. Kann man sich noch bis Mitte Dezember in LA angucken.



Wer jetzt gerade nicht hinkommt unter die Sonne Kaliforniens, kann sich hier einen kleinen netten Film über die Entstehung des Salons der Schönheit betrachten.



Frau Serranos Seite findet man hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten