Montag, 14. November 2011

Heute schon geklaut?


- dieses Mal: eine Idee

In den letzten Tagen ging ein Aufschrei durch facebook - ein großes Unternehmen, das Deutschland mit billigem Dekor flutet, hatte wohl einer kreativen Bloggerin ein Motiv geklaut. Das ist gemein und böse und sollte nicht geduldet werden.
Aber, Hallo, die Damen, die sich da in ein, zwei Worten kommentarisch darüber empörten - während niemand vorschlug, gemeinsam tatsächlich etwas zu unternehmen gegen den "Goliath" -: Ist das nicht ein alltäglich Ding, dieser Ideen-Klau? Und wer frei von jeglicher Schuld ist, der werfe den ersten Pompon.



Da fallen mir nämlich ganz spontan die sogenannten Merklisten auf Dawanda ein. Auf den Fotos seht Ihr einen meiner Merklisten-Renner. Alles Kaufinteressenten? Das wage ich zu bezweifeln.
Da ist Etsy ein wenig transparenter. Hier kann man nämlich sehen, wer sich gerade ein Stück oder den ganzen Shop merkt (und was derjenige dann später in seinem eigenen Shop so anbietet). Allerdings gibt es auch hier die Möglichkeit, ein geheimer Bewunderer (secret admirer) zu sein. Wer braucht denn diese Funktion? Wer wäre, sagen wir mal aus Datenschutzgründen, in Gefahr, in irgendwelche Probleme verstrickt zu werden, weil er eines meiner Armbänder, oder, zu Hilf, meinen ganzen Etsy-Shop mag?



Ich habe gar nichts dagegen, wenn meine Kunst oder meine Einzelstücke andere Menschen inspirieren. Und ich glaube daran, dass diese Welt eine bessere wäre, wenn möglichst viele Menschen kreative Selbermacher wären. Darum finde ich auch die Idee der Dawandas schön, einen D.I.Y. Anleitungen Part anzubieten. Denn zur Philosophie der Handmade-Nation (erinnert sich da noch jemand dran?), gehörte auch einmal der Begriff des social capitalism. Wollten wir uns denn nicht abheben von den Geschäftemachern, den Ausbeutern, vom schnöden Kapitalismus? War nicht das Liebevolle, das von Herzen Kommende, das Miteinander, das sich Helfen, das Echte und Wahre und menschlich Warme unser Credo gewesen? Werden jetzt doch wieder alle gierig und geizig? Halten ihre Ideen unter Verschluss, wie früher Adalbert in der Schule, der sein Buch zum Nachbarn aufstellte, damit der bei der Arbeit nicht spicken konnte?



Klauen ist doof und gehört sich nicht. Wer einen Markt besucht, sollte dort nicht mit der Kamera Jagen gehen und auch noch vor dem Standbesitzer sagen: "Ach, das mache ich mal selber". Er könnte doch ganz offen darüber reden, dass ihn eine Idee inspiriert und dann eine Kleinigkeit kaufen, sozusagen als Anerkennung. Die Menschen, die selber zuhause etwas nach basteln wollen, sind doch selten unsere Kunden.
Wenn sich aber einer inspirieren lässt, eine Idee verändert, personalisiert und weiterentwickelt, dann entsteht Schönes und Anderes. Dann findet auch jeder seinen Platz und seinen Käufer.
Also: Verliebt Euch nur in meinen Kasten, empfehlt ihn weiter, irgendjemand wird ihn kaufen und meine Arbeit entlohnen. Ihr könnt das auch tun und meine Arbeit wertschätzen, in dem Ihr irgendeine Kleinigkeit bei mir kauft, bevor Ihr mit Euren Kids den Kasten nachbaut. Viel Spaß dabei!

Und der schnöde beklauten Dame von oben, wünsche ich die Kraft, gegen den unverschämten Dieb vorzugehen.

Und noch etwas Schönes: Wer sich wieder einmal daran erinnern möchte, warum wir das alles tun, der darf sich hier eine wahre Liebeserklärung von hello handmade schenken.



Kommentare:

  1. DANKE Antje! Liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Klauen ist wirklich so eine Sache. Ich meine, selbst wenn ich tolle Künstler auf meinem Blog zeige, mit Verlinkungen noch und nöcher für diesen Künstler - ein bisschen möchte ich meinen Blog dann natürlich auch mit den schönen Dingen, die dieser Mensch gemacht hat, schmücken. Und viele Ideen, die ich habe, sind auch Weiterentwicklungen von Dingen, die ich so sehe und von denen ich oft nicht mehr weiß, woher ich sie habe und woraus das jetzt eine Kombination ist.

    Ist das eigentlich schon Klauen?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Antje,
    du hast wunderbar in Worte gefasst, wass mich oft bewegt, manchmal ärgert, nachdencklich oder aber auch stolz macht. Offensiver Klau ist einfach ärgerlich und verletzend. Wenn jemand Inspirationen holt, ist es auch eine Art Anerkennung. Das tue ich täglich. Ob es eine Ausstellung ist, Folklore, große Designer, wunderbare kreative Blogerinnen... Auch unbewusst inspirieren sie mich täglich aus Neue mit ihren wunderbaren Arbeiten, selber auch etwas schönes zu kreiren. Dafür bin ich dankbar, Dir auch. Lg, Éva

    AntwortenLöschen
  4. Ich find das Thema echt schwierig, manchmal habe ich auch schon Ideen gehabt und das dann auf Pinterest so ähnlich gesehen, und manche Sachen die habe ich schon gemacht als es noch kein Internet gab (zumindest nicht für mich;). Und in der Tat "klaue" ich auch mal und finde es auch toll eigene Ideen zu teilen und freue mich, wenn andere meinen Kram inspirierend finden. Die Nervkomponenete ist finde ich die Kohle, wenn es darum geht dass Ideen anderer einfach vermarket werden ist es echt unfair. Aber wahrscheinlich haben diese Aufschreie auch damit zu tun sich zu einer Seite zugehörig zu fühlen, nämlich zu den Guten die niemals eine Idee klauen würden und sowas von kreativ aus sich selbst heraus sind. Ich bewerf mich dann jetzt mal selbst mit Wattebäuschen.... LG Ann

    AntwortenLöschen