Donnerstag, 7. April 2011

Emmas Glück - Cheesecake pops



Gestern sahen wir einen wunderbaren Film: Emmas Glück. Unabhängig von der märchenhaft schönen, unendlich traurigen Geschichte gefiel mir die Hauptdarstellerin (Jördis Triebel) sehr gut. Richtig supergut fand ich ihre Figur, die man durchaus als sinnlich und ausgesprochen weiblich bezeichnen konnte. Und für einen kurzen Moment dachte ich, eigentlich könnte doch das alles so bleiben mit diesem neuen Gewicht, das ich seit einem Jahr mit mir nehme, egal wohin ich gehe. Ich bräuchte nur noch einen Bauernhof, ein paar Schweine und eine Knarre. Und natürlich immerwährenden Sommer wegen der Kleider, die ich dann tragen würde (müssen).

Da ich aber nicht aufs Land ziehen und Schweine züchten möchte, fange ich in dieser Woche doch mit dem Sport an. Gestern war ich damit schon so erfolgreich, dass ich mich heute eigentlich nicht mehr bewegen kann.

Trotzdem:
Lustfeindliche Unsinnlichkeit wird hier nicht einziehen.
Darum werde ich mich an diesem Wochenende an dieser wunderbaren Rezeptur versuchen:
Cheesecake Pops mit Red Velvet Cake Kern.
Das Rezept ist hier zu finden.
Da es in unseren Landen keine Red Velvet Cake Backmischungen gibt, ist hier eine Rezeptur für diesen samtenen Schokoladenkuchen. Und dann wäre da noch das Rezept für den Cheesecake. Achtung: Nach dem Backen nicht aufessen, sondern erst die Pops draus machen, ;-). Die sind übrigens eine tolle Idee für den Ostertisch, wenn man so etwas macht, oder ein nettes Mitbringsel.





Kommentare:

  1. boah - mir läuft gerade das wasser im munde zusammen...

    gglg anke

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt...ein wunderbarer Film!
    Und ein toller Post! Leider habe auch ich keinen Bauernhof und leider auch nicht mehr die Figur von früher...aber ich versuche mit ein wenig Sport "Schadensbegrenzung" zu leisten und einfach Frieden mit mir zu schließen...schließlich bin ich keine 20 mehr ;o)

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen