Mittwoch, 4. Januar 2012

Eiskalte Worte - Kunst oder eine winterliche Bastelidee




Das Söhnchen wartet ja verzweifelt auf Eis und Schnee, aber das wird wohl gerade nichts. 
Lebten wir in Kanada, hätten wir ausreichend davon. Dort kommt man als Künstler auch schon mal auf die Idee, dieses kalte Material für die eigene Kunst zu nutzen. Erst recht, wenn man environment art macht – so wie die Künstlerin Nicole Dextras aus Vancouver. Sehr schön. 



Ach, da kribbelt es doch etwas im Kopf: So ein paar Mini-Arangements aus Eisbuchstaben oder Figuren, irgendwo überraschend im Urbanen oder in der Natur aufgestellt, das ist irgendwie nett. 
Ich gucke mal, was ich schon mal einfrieren könnte. Ich könnte ja unsere Plätzchenformen dafür benutzen, quasi doch noch, denn zum Backen waren wir gar nicht gekommen. 
Und dann warte ich mit dem Söhnchen zusammen auf Väterchen Frost.





Keine Kommentare:

Kommentar posten