Donnerstag, 28. März 2013

Post aus meiner Küche – Eierlikör

Eigentlich sollte man ja nichts zeigen, bevor das "Post aus meiner Küche"-Päckchen beim anderen ist. Aber: Heute ist Gründonnerstag, bald ist das Familienosterbrunch ... und? Schon ein Geschenk für Tante Anna, Oma Linde und all die anderen? Na, also.
Eierlikör ist ja wirklich eine absolute Kindheitserinnerung für mich, obwohl ich den natürlich nie trank als Kind. Meine Omi offerierte ihn gern meinen Eltern im Schokowaffelbecher. Wir Mädels bekamen nur die Becher.


Hier also: Das ultimative Geschenk für alle, die es lecker mögen, ob mit Schokowaffelbecher oder ohne, nicht nur zu Ostern, aber auch – selbstgemachter Eierlikör. Vorhin ausprobiert und restlos begeistert.


Ihr braucht für ca. eine 750ml Flasche (ich habe gleich zwei gemacht):

8 Eigelb / 250 g Puderzucker / eine viertel Vanilleschote / eine Prise Salz / 375 ml Kondenzmilch mit 10 % Fett / braunen Rum nach Geschmack (ich nahm 150 ml mit 40 %, andere nehmen für diese Zutaten gern 250 ml mit 56 %)


So geht´s:

Die Eigelbe mit dem Mark der ausgekratzten Vanilleschote und dem Salz so lange aufschlagen bis sie richtig cremig sind. Langsam den Puderzucker unterrühren. Dann die Kondenzmilch und schließlich den Rum zugeben.


Im Wasserbad das Ganze unter Rühren erwärmen, bis die Masse dickflüssig ist. In heiß ausgespülte Flaschen füllen. Dabei etwas Platz in der Flasche lassen, denn der Eierlikör wird dickflüssig und man muss ihn herausschütteln können. Im Kühlschrank ist er etwa 2 Wochen haltbar. Aber wer will den schon so lange stehen lassen, ;-).

1 Kommentar:

  1. Selbstgemachter Eierlikör! Du weckst Erinnerungen!
    Danke für das Rezept!
    Lg, éva

    AntwortenLöschen