Samstag, 30. März 2013

Heute wird gesät – Pflanztöpfchen aus Papier falten

Reden wir nicht über das Osterwetter. Im Baumarkt tun die trotzdem so, als könnte man bereits den Balkon frisch bepflanzen. Das Söhnchen und ich waren heute da – wir wollten Fensterbankpflänzchen sähen. Besser gesagt, ich wollte sähen. Zum Trost durfte sich das Söhnchen eine Samentüte aussuchen. Es wählte ... Wassermelonen. Glücklicherweise haben wir ab Mai ein kleines Feld gemietet (davon später). Also Wassermelonen.


Zuhause falteten wir erst einmal Papiertöpfchen für die Keimlinge. Die kann man dann später komplett ins Beet setzen.
So geht´s:

1.

DIN A 4 Blatt (wir benutzten die Druckfahnen von "Herr Klopstsock, Emma und ich") einmal mittig und dann noch einmal mittig falten.

2 a.

Die Ecken nach innen falten ... man muss quasi die äußeren Ecken auf den Mittelpunkt der unteren Kante drücken ... schaut Euch die Bilder an und probiert es aus, es ist nicht schwer, lässt sich aber nur kompliziert in Worte fassen ...

2 b.

2 c.


... auf beiden Seiten

3.

Dann die "Flügel" jeweils auf die Mittellinie falten ...

4.

... und noch einmal zur Mittellinie falten.

5.

Dasselbe auf der anderen Seite.

6 a.

Das Töpfchen etwas auseinander ziehen und die hochstehenden Schmalseiten nach innen umfalzen.

6 b.

7.

Nun vier Finger in das Töpchen schieben und den Boden einmal kräftig auf den Tisch stauchen, so das er sich eben ausbreitet.

Die Töpfchen mit Aussaaterde füllen und den Samen hineindrücken. Sechs Töpfchen passen in so ein kleines Spanholzkörbchen, in dem man Beeren oder Gemüse kaufen kann.


Gießen, immer schön feucht halten, in die Helle stellen und auf die Wassermelonen warten. Ich bin gespannt.

Kommentare:

  1. wonderful idea
    need to find some newspapers

    AntwortenLöschen
  2. Das gibt bestimmt einen herrlich frischen Obstsalat...Vielen Dank für die gute Anleitung!

    AntwortenLöschen
  3. Wundervolle Idee. Was auch gut zum Aussäen funktioniert, sind Eierkartons. Ähnliches Prinzip.

    AntwortenLöschen