Samstag, 28. April 2012

Häkelrahmen, ein Tutorial

Ich liebe alte "Schwarzer Peter-Spiele" (oder Quartetts). Egal, ob sie nun Tiere, Pflanzen oder lustige Bilder zeigen. Sie sind einfach charmant. Zumindest, wenn sie älter sind als 40 Jahre. Auf Flohmärkten kaufe ich sie immer, auch wenn Karten fehlen. 
Gestern habe ich mir mal die Häkelnadel geschnappt und einige umhäkelt. So können sie nun an der Wand hängen, statt in dunklen Schubladen herum zu dümpeln. Das Ganze ist gar nicht so schwer. Wer also eine schöne Karte, etwas Garn, einen Locher, eine Häkelnadel und ein halbes Stündchen Zeit parat hat, kann loslegen.


Zuerst schnappt man sich einen Locher mit verschiedenen Lochgrößen. Mit 5 Millimetern lochte ich alle Ecken. Diese Löcher müssen größer sein, da man hier mehrmals mit der Häkelnadel hindurch muss. Das macht man am besten von hinten. Das Muster der Rückgestaltung hilft einem dabei, die Karte ohne Abmessen zu lochen. In die Zwischenräume habe ich nun mit dem 3 mm-Stanzer entweder 2 oder 5 Löcher gestanzt (je nach Längs- oder Breitseite).


Nun nimmt man die Häkelnadel und ein entsprechendes Garn. Durch ein Eck-Loch habe ich von hinten den Faden nach vorn geholt, eine feste Masche anschließend 6 Stäbchen (hier steht, wie man ein Stäbchen häkelt) und zum Abschluss wieder eine feste Masche gehäkelt. 


Dann folgen 3 Luftmaschen bis zum nächsten Loch, durch das man eine feste Masche häkelt. Dann wieder 3 Luftmaschen und so fort, bis man wieder an einer Ecke ankommt. Hier wiederholt sich Schritt 1. Zum Schluss erreicht man wieder das erste Loch, an dessen Rückseite ja der Anfangsfaden hängt. Diesen verknotet man mit dem Endfaden.


Nun holt man sich den Faden im mittleren Luftmaschenstück an der Oberkante noch einmal von hinten vor, häkelt 6 bis 8 Luftmaschen für den Aufhänger, verhäkelt den mit einer festen Masche wieder am mittleren Stück und verknotet Anfangs- und Endfaden wieder auf der Rückseite.


Das Ganze funktioniert natürlich auch in oval.


Aus den Tierfamilien habe ich ein Trio gemacht. Wer das Ganze nicht nachhäkeln möchte oder sich in meine Karten verliebt hat, könnte es hier erwerben. Oder dieses hier. Die schönen Blütenkarten gibt es hier.


Ich habe es auch einmal mit einem opulenteren Rahmen versucht. Doch die zarten Häkelrahmen gefallen mir viel besser. Sie erinnern mich an filigrane Jugendstilrahmen.


Natürlich kann man auch andere feste Karten oder Bildchen verwenden. Sehr schön finde ich diese Karte aus einem alten Kirchen-Memory. Ich habe sie in die Küche gehängt. Wir heißen mit Nachnamen nämlich Herden, ;-).

Kommentare:

  1. Hallo Antje,

    das sieht einfach nur zauberhaft aus, bin ganz begeister, kann aber leider nicht häkeln...verkaufst du auch solche Karten?

    Lieben Gruß
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  2. Na klar. Diese und andere Karten findet man in meinem Dawanda MädchenLädchen.

    AntwortenLöschen