Montag, 17. Januar 2011

Junker Jane Dolls


Also langsam fange ich wirklich an zu glauben, dass ich nach Seattle gehöre, zumindest scheint es mir so, als käme ich dort mit meiner Art zu denken und mit meinem Humor gut klar. Denn immer wieder entdecke ich kreative Menschen und Künstler, deren Arbeiten mir gefallen und die kommen oder wohnen alle aus bzw. in Seattle.
Heute also auch wieder. Während ich mich auf die Reviergut vorbereite (wen es interessiert, der könnte hier eine neue Kreationsidee anschauen), komme ich nicht umhin, uneingeschränkt pathetisch die einzigartigen Puppen und Wesen von Catherine Zacchino, a.k.a. Junker Jane zu bewundern, inklusive des morbiden Gothik-Tough. Welch wundersame Träume sie wohl vermitteln? Da möchte man doch glatt noch mal klein sein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten