Montag, 10. Dezember 2012

Die hässlichsten, aber leckersten Weihnachtsplätzchen der Welt

Gestern wurde hier gebacken. Auf Wunsch der Kinder. Wie schön, dachte ich und kaufte unendliche Massen von Dekorationsschokoladen und Zierzuckerzeug. Die Idee war nämlich: Wie backen ganz einfache aber leckere Butterplätzchen und dann würden wir sie aufs Prächtigste verzieren. Aufs Allerprächtigste.


Im Sweet Paul Magazin fanden wir ein Rezept, das easy-peasy aussah und genau richtig schien:


330 g Mehl / 0,5 TL Backpulver / 1 TL Natron mischen. In einer anderen Schüssel 230 g Butter und 350 g Zucker schaumig rühren. 1 Ei und 1 TL Vanilleextrakt zugeben. Dann nach und nach das Mehl unterrühren. Teig kneten, dünn ausrollen, Formen ausstechen, auf Backpapier legen, 8 bis 10 Minuten bei 190 Grad backen. (Im Glas auf dem Bild ist übrigens ein Triffle aus Lemon Curd, zerkrümelten Butterplätzchen und Sahnejoghurt zu sehen.)


Wir hatten einen Heidenspaß und die Kids lieferten sich einen Wettbewerb, wer die schönsten Plätzchen ausstach. Während sie das zweite Blech bestückten zog ich das erste aus dem Ofen. Erst traute ich mich gar nicht, es ihnen zu zeigen. Doch was blieb mir anderes übrig? Auf dem Blech lag quasi eine einzige etwas hubblige Keksplatte.


Erst machten wir etwas lange Gesichter, dann mussten wir lachen. Man konnte die einstigen Formen gut von einander lösen. Wir legten die Kekse auf ein kaltes Blech, damit sie knusprig wurden und backten in der Zeit die zweite "Keksplatte" fertig.
Ich verstaute die erkalteten Kekse in einer Blechdose. Doch das war gar nicht nötig. Wir haben sie schon alle aufgegessen!
Denn nun kommt es: Es sind die leckersten Kekse, die man sich vorstellen kann! Außen knusprig innen knatschig und von köstlichem Geschmack! Unbedingt empfehlenswert. Nur das Figuren-Ausstechen kann man sich wirklich sparen und stattdessen einfach mit einem Glas Kreise stechen.

Kommentare:

  1. Tut mir sehr leid, aber Henriette und ich mussten jetzt auch lachen. So was passiert doch sonst immer bei uns!

    AntwortenLöschen
  2. Die Lösung für das Zerlaufen deiner Plätzchenformen könnte sein den Teig eine Stunde bis über Nacht in den Kühlschrank zu legen. So handhaben wir es mit unsere Butterplätzchen ;) und der Teig klingt nicht unähnlich zu unserem Familienrezept.

    LG, Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephie,
      herzlichen Dank für den Tip. Das werde ich mal probieren.
      Lieber Gruß, Antje

      Löschen