Sonntag, 9. Dezember 2012

Bastelei – Blüten aus alten Buchseiten

Draußen schneit es. Wir werden gleich Plätzchen backen, danach im Wald den Weihnachtsbaum sägen und zuhause schmücken. Davor müssen wir noch die Kisten mit den Anhängern auf dem Dachboden finden. Am Abend gibt es einen Weihnachtsumtrunk der P Magazin Redaktion und dann besuchen wir ein Konzert – ein zweiter Advent, wie er im Buche steht. Mal sehen, was wir tatsächlich alles unternehmen werden, ;-).


Zuerst aber eine Weihnachtsbastelei, quasi die dritte aus alten Buchseiten (#1und #2): Papierblüten.

Man braucht Seiten aus einem alten Buch, das man nicht mehr zu lesen gedenkt, dessen Rücken furchtbar gebrochen ist, das kein besonderer Zeitzeuge ist – Ihr wisst schon, was ich meine. Vielleicht eines, das man mal als rudimentäres Überbleibsel vom Spermüll rettete. Daraus schneidet oder reißt Ihr Quadrate. Ein Quadrat ergibt 4 Blütenblätter.
Nun diese bitte folgendermaßen falten:



Dieser Schritt (3 / 4) sieht etwas schwierig aus, ist er aber gar nicht. Wenn Ihr die Falzen (1 / 2 ) sehr scharf gemacht habt und nun das Blatt hochnehmt, geht es fast von allein. Also die Mitte des Blattes mit der einen Hand halten und dann mit der anderen Hand die Punkte A und B eindrücken. Versucht es, plötzlich ist es gelungen. Dann die Blütenblätter 1 und 2 noch entsprechend umfalten (siehe 5).


Nun knickt Ihr die Ecke gegenüber der Blütenblätter um. Schön scharf und nicht zu knapp, sonst öffnet sich später die Mitte. An dem entstandenen Zipfel haltet Ihr die Blüte fest und faltet die "Flügel" 3 und 4 so um, dass der Zipfel nun zwischen den Blättern 1, 2, 3 und 4 liegt. Nun könnt Ihr die Blütenblätter öffnen.


Wenn man eine 8blättrige Blüte möchtet, faltet man einfach zwei Papierquadrate und klebt diese so aneinander, dass sie sich zur Blüte ergänzen. Die Mitte habe ich jeweils noch einmal fixiert – mit einem Tropfen Klebstoff und einer Paillette oder einem Papierschnipsel.


Diese Blüten kann man einfach auf den Tisch legen beispielsweise als Dekoration der Festtafel. Man kann aus ihnen auch einen Kranz basteln oder sie als Geschenkverzierung verwenden. Und das eigentlich das ganze Jahr über, nicht nur zur Weihnacht.


(Die Faltanleitung entnahm ich der Marie Claire Idée # 59.)

Kommentare:

  1. Oh die sind aber schön und mal nicht so aufwändig, wie die Blütenkugeln, die ich mal gefertigt habe. Vielen Dank für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, superschöne Idee! Passt toll zum Adventssonntag, das probier ich gleich mal aus. Achja, und ich find deinen Blog echt super, hab ihn heute durch einen glücklichen Zufall bei DaWanda entdeckt! :)

    AntwortenLöschen