Mittwoch, 27. Oktober 2010

Eintagsladenprotagonistin Viola Dedio-Kulessa


Weil ich morgen früh um zehn 60 8jährigen Steppkes in der Stadtbücherei in Offenbach aus meinem Buch "Herr Klopstock, Emma und ich" vorlese, schon heute Abend das Interview mit Viola und ihrer Schmuckkunst.






1. Bitte stell Dich kurz vor:


Viola, 31 Jahre, Goldschmiedemeisterin & Schmuckgestalterin, selbstständig als freischaffende Künstlerin


2. Welche Produkte entwirfst Du und wie heißt Dein Label?


„SCHMUCKKUNST“ heißt mein Label.

Schmuck fand ich schon immer faszinierend, also hab ich ihn zu meinem Beruf gemacht. Angefangen von individuellen Eheringen über riesige Steinklunker bis hin zu kunterbunten Schmuckkreationen aus Knöpfen oder Häkelpilzen.


3. Was inspiriert Dich? Hast Du Design-Vorbilder?


Schmuck ist einfach wunderbar! Und man kann eigentlich aus allem Schmuck machen. Ich gehe durch die Welt und sehe die Dinge mit Schmuck-Augen. Verschiedenste Materialien und Formen. So entstehen außergewöhnliche und manchmal schrille Schmuckstückchen.


4. Beschreibe bitte kurz Deinen kreativen Arbeitsprozess oder -tag:


Überall entstehen neue Kreationen und Ideen in meinem Kopf und plötzlich reiße ich mein schlaues Notizbuch aus der Tasche und fange wild an zu schreiben und zeichnen. Ich bin viel unterwegs auf Märkten und bei Ausstellungen, besuche Galerien und Messen. Und dann sitze ich in der Werkstatt und setze die neuen Ideen um.


5. Beschreibe Deinen Stil. Was zeichnet Deine Produkte aus?


Hauptsache nicht langweilig! Durch meine klassische Handwerksausbildung als Goldschmiedemeisterin habe ich die optimale Grundlage, um hochwertigen, handwerklich anspruchsvollen Schmuck mit schrägen Experimenten und einem Fünkchen Verrücktheit zu kombinieren. So entstehen meine schrill bunten, verrückten,und verspielten Schmuckstücke.


6. Wer kauft Deine Sachen und wen machst Du mit Deinen Entwürfen glücklich?


Jeder der außergewöhnliches Design schätzt und sich oder einem Anderen eine Freude mit einem wunderschönen, witzigen, großen oder kleinen Schmuckstück machen will.


7. Was ist Dein Ziel / Dein Wunsch / Dein Traum?


Ich wünsche mir mehr Zeit zum kreativen Experimentieren und viele Leute, die ausgefallene Kreationen genauso lieben wie ich.


8. Und zum Schluss ein Motto oder ein kluges Wort:


Was ist schon NORMAL?








Keine Kommentare:

Kommentar posten