Donnerstag, 30. Mai 2013

Biskuitrolle oder Short Cake mit Erdbeer-Rhabarber-Soße

Ich liebe Kuchen und Torten, denen man ansieht, wie und dass sie schmecken. Ich bin kein großer Fan von aufwendig verzierten Gebäckstücken. Hinter manch einer Marzipanhülle, Schokodecke, Schaumgebäck-  oder Sahneschicht hat sich schon Enttäuschendes verborgen. Schon immer schmecken mir selbst gemachte Kuchen am besten. Selbst gemacht sieht nicht glatt und perfekt aus. Kann es auch gar nicht. Wenn die Hülle gebrochen ist und die Sahne quillt, wenn die Früchte herabfallen und die Soße hinunter läuft, dann erwarte ich geschmacklich Großes. Darum liebe ich strawberry short cake seit unserem ersten Date. Der sieht genauso aus, wie eine Erdbeer-Sahne-Biskuitrolle schmecken sollte. Wer das Ganze trotzdem rollen möchte, nur zu. Ist zwar eine große Sauerei und man könnte es sich einfacher machen, aber manche lieben es, sich ein Stück von der Rolle zu schneiden.
Ach ja: Ich mag es süß! Kuchen, "die nicht so süß sind", sind nicht die meinen.


Das braucht man:
Teig:
4 Eier / 200 Zucker / 150 g gemahlene Mandeln + 100 g Mehl oder 250 g Mandeln (Das Verhältnis Mandeln:Mehl muss man ausprobieren. Nur Mandeln ergeben einen saftigeren, klebrigeren Teig. Je mehr Mehl man verwendet, desto trockener und "kuchiger"wird er.) / 4 El Speisestärke / Backpulver (etwa 2 TL) / das Mark einer Vanilleschote oder einen halben TL Vanillepaste
Füllung:
500 g Erdbeeren / 3 bis 4 Stangen Rhabarber / 3 EL Erdbeerkonfitüre / Zucker / Vanille / 1 EL Zitronensäure / 2 EL Speisestärke / 350 ml Sahne / Puderzucker


So geht´s:

Zuerst habe ich die Soße für die Füllung und für "obendrauf" gekocht. Das kann man auch am Tag zuvor machen.
Dazu 3 bis 4 Rhabarberstangen waschen, schälen (nicht mit dem Schäler, sondern einfach nur mit dem Messer anheben und dann die langen Streifen herunterziehen), in Scheiben schneiden, in einen Topf geben, mit 4 - 5 EL Zucker bestreuen und etwa 1 Std. stehen lassen, bis sich Saft gebildet hat. Dann köcheln lassen bis der Rhabarber weich ist.
500g Erdbeeren pürieren, mit Puderzucker und 3 EL Erdbeermarmelade süßen, 1 EL Zitronensäure dazu geben und zum Rhabarber geben. Kosten. Wenn es zu sauer ist, noch Zucker nach Geschmack zugeben. Köcheln lassen. 2 EL Speisestärke in etwas Wasser auflösen und unter das Gemisch geben. Das Ganze noch einmal aufkochen, vom Herd nehmen, abkühlen lassen und dann kalt stellen.
Diese herrliche Soße hält sich auch eine Weile im Kühlschrank, wenn man sie heiß in Gläser füllt und diese dann verschließt.


Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.
Im Mixer den Zucker und die Eier richtig schön schaumig rühren (lange auf hoher Stufe). Die Vanille unterrühren. In eine Schüssel die Mandeln, das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen. Das Gemisch dann vorsichtig in die Eiermasse rühren. Dass die dabei wieder ziemlich zusammenfällt, ist normal und nicht schlimm.
Ein Backpapier auf das Backblech legen und darauf den Teig verteilen. Das Blech in den Ofen schieben und dann ... nicht weggehen und irgendetwas anderes machen. Der Teig ist ruckzuck (nach etwa 7 Minuten) fertig. Man könnte in der Zwischenzeit schon mal die Rührschüssel reinigen, die braucht man gleich noch mal, und sie vorher genüsslich ausschlecken.


Wer es sich etwas einfacher machen möchte, nimmt den heißen Kuchen vom Blech, lässt ihn auskühlen und schneidet ihn entweder in 4 Platten oder 6 Streifen. Je nach dem, welche Form der short cake haben soll.
Wer das Ganze rollen möchte, legt, während der Kuchen backt, ein sauberes Geschirrtuch auf den Tisch und bestreut dieses mit Zucker. Das Blech aus dem Ofen nehmen, seitlich greifen, tief durchatmen (mutig sein!) und den Kuchen auf das Zuckertuch stürzen. Vorsichtig das Backpapier lösen. Kuchen auskühlen lassen.


Den Kuchen mit der kalten Fruchtsoße bestreichen.


Etwa 350 ml Sahne steifschlagen und mit Puderzucker süßen. Einen Teil davon auf der Fruchtsoße verteilen.
Hat man sich für den ungerollten Kuchen entschieden, bestreicht man eine Platte/Streifen mit Obstsoße, dann mit Sahne, legt die nächste Platte/Streifen darauf und wiederholt das Ganze bis alle Platten/Streifen aufeinander liegen. Zum Schluss die restliche Sahne darauf verteilen und das Ganze mit der Erdbeer-Rhabarber-Soße übergießen.


Wer rollen möchte, tut dies mit Hilfe des Geschirrtuchs. Das wird dabei auf alle Fälle sehr sahnig und der Zucker landet auch überall – aber so ist es. Wenn der Kuchen beim Rollen etwas einreißt, macht das nichts. Zum Schluss wird die Rolle mit der restlichen Sahne ummantelt und das Ganze mit der Erdbeer-Rhabarber-Soße übergossen.
Oh, köstlich. Ich hole mir jetzt noch mal ein Stück aus der Küche. (Ist von gestern aber immer noch wunderbar. Die Soße hat den Kuchen schön durchgeweicht.)
Viel Spaß!

Kommentare:

  1. es sieht verführerisch aus! jetzt ein stückchen zu meinem kaffe........

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Biskuitrolle - ich liebe sie. Ob Du es glaubst oder nicht, ich habe dieses Jahr noch keine Erdbeeren gegessen, will warten bis meine selbst gepflanzten reif sind, ob ich das aushalte?
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht aber lecker aus! Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen, damit wir auf ihn verweisen können?

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen