Sonntag, 3. Februar 2013

Von Herzen – der nächste Valentinstag kommt bestimmt

... nämlich schon und wieder einmal am 14. Februar. Das wurde mir gestern sehr bewusst, als sogar die Äpfel im Supermarkt in einem Liebesdisplay präsentiert wurden. Obwohl, wenn nicht der Apfel, wer sonst hätte ein Liebesdisplay verdient? Immerhin ist er an allem Schuld. Nun, vielleicht noch diverse Götter und Göttinnen. Außerdem hieß die Sorte Pink Lady.
Verfolgt man die Bloggerwelt sieht man nun viele Basteleien, die den Liebsten glücklich machen sollen. Auch viele Handmade-Läden bieten jetzt Herziges in allerlei Form und Gestalt. Ich machte mir darüber Gedanken. Ernsthaft. Und so fragte ich mich: Welcher Mann freut sich über ein plüschiges Herz mit Klimperaugen? Und: Würde ich einen Mann, der sich über ein plüschiges Herz mit Klimperaugen freute, toll finden? Wollte ich mich auf einem Laken räkeln, das von so einem Herz beäugt werden würde?
Aber eigentlich schenkt ja der Mann dem Weibe und nicht umgekehrt. Aber: Ich möchte so etwas glaube ich lieber nicht haben. Ich möchte auch nicht, dass mir der Mann selber etwas in pink oder rosa bastelt. Das machen schon meine Kinder und das seit Jahren. Ich weiß gar nicht mehr, wohin mit all diesen liebevollen Geschenken.
Blumen und Schokolade gehen hingegen immer. Immer bedeutet aber auch, dass das gar nichts mit einem Datum und darum auch gar nichts mit dem 14. Februar zu tun haben muss.

Dieses Bild passt nicht nur ganz wunderbar zu diesem Post, sondern auch in eine gerade entdeckte Bloggerspielerei: Andrea wünscht sich nämlich auf ihrem Blog jolijou "color me happy" und das in Backsteinrot. Bitte schön!

Trotzdem habe ich mir im allgemeinen Liebesbekenntnisrausch, ebenfalls zwei Beiträge überlegt.


Zum Beispiel finde ich so eine Karte ganz toll (vielleicht noch etwas aufgepeppt mit dem eigenen Namen oder einem kleinen Bild irgendeiner besonders attraktiven Stelle des Schenkenden). Das Kärtchen könnte man sich in die Handtasche oder in die Börse stecken, um quasi zwischendurch einen liebeshungrigen Blick darauf werfen zu können. (via)


Diese Idee finde ich auch ganz reizend. Ich bekomme nämlich furchtbar gern kleine Mitteilungszettel, die neben einer Info (bin da und dort) auch ein Liebesbekenntnis tragen. Diese Worte könnte man mit einem Bleistift schreiben, dessen Radiergummiende man zuvor in ein Herz geschnitzt hat (via). Zack, kurz in den Morgenkaffee getunkt oder an die Lippenstiftlippen gepresst und ab auf den Zettel gestempelt. Sehr romantisch, für jeden Tag, bis alle Bleistifte klitzeklein geschrieben sind. So viel Liebe muss sein.

Kommentare:

  1. Völlige Zustimmung!!! Ich dachte schon, dass nur ich einfach zu nüchtern für Solcherlei bin.
    Deine Fotos sind große Klasse. Danke für's Zeigen.
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Der Stiftstempel ist eine wirklich herzige Idee! Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen