Samstag, 9. November 2013

Frau Herden auf der Münchner Bücherschau 2013

Die Münchner Bücherschau möchte Bögen und Brücken ohne Hemmschwellen zwischen Büchern und Menschen schlagen. Und das gelingt ihr. Zum 54. Mal bietet die Schau Jedermann die Möglichkeit, ganz in Ruhe und entspannt in neuerschienenen Büchern oder Klassikern zu schmökern. Egal ob man Liebesromane, Krimis, Bastel-, Koch- oder andere Sachbücher mag. 300 Verlage stellen etwa 20.000 Bücher aus und zur Verfügung. Noch bis zum 24. November ist jeder Buchliebhaber, Buchneuling oder Büchernarr von 8 bis 23 Uhr willkommen seiner Lust zu frönen oder seiner Neugierde nachzugehen. Begleitet wird die Schau von verschiedenen Lesungen und Veranstaltungen.
Auch eine große Kinderbuchausstellung, die ein Schulprogramm rahmt, ist im Gasteig zu finden. Darum war ich dort. Denn letzten Donnerstag las ich 2 x 3 vierten und fünften Klassen aus dem "Letzten Montag" vor. Das hat mir und den Kids riesigen Spaß gemacht.
Fast hatte ich ja ein bisschen den Eindruck, dass die Stellen, die ich aus dem 2. Abenteuer von Kurt, Sandro und Tilda aka die Prinzessin lese, die "Letzten Donnerstag"-Lesung noch topt. Natürlich war das Quiz wieder ein Riesenspaß. Im Anschluss stellten mir die Kids viele, viele Fragen. Wir redeten und lachten und die Fragerunden mussten von der Organisatorin des Kinder- und Jugendprogramms Frau Edith Offermann schließlich abgebrochen werden, sonst hätten wir noch ewig gequatscht. Es gibt so Tage, da ist einfach alles perfekt. Als die Lehrerinnen – wie sonst auch, aber trotzdem – zu mir kamen und sich über meine Lesung und meine "Begeisterung" und "positive Ausstrahlung" freuten, da strahlte ich wie ein Honigkuchenpferd. Danke München! Danke Frau Offermann!
Hier noch einige Bilder:


Was gibt es Schöneres, als Jungs über Bücher reden, nachdenken, diskutieren und grübeln zu sehen?




 Vor dem Tulipan-Display war etwas Aufregendes im Gange.




Da notiert sich gerade jemand den Titel eines sehr tollen Buches, ;-).




In der Black Box finden die Lesungen statt.




Mein "Arbeitsplatz" wartete schon während ich sehr charmant von Frau Offermann angekündigt und dann mit einem großen Applaus von den Kindern begrüsst wurde.


Nach der Lesung, dem Quiz und der Fragerunde gibt es Autogramme und Fotos. Ich durfte auch viele Bücher signieren. Manchmal komme ich mir dann ein bisschen wie ein Star vor. Aber nichts geht über die strahlenden Gesichter der Kids. Hier die 5c einer Mädchenschule. Deren Lehrerin, Frau Sabine Springer, machte nicht nur die beiden Bilder von mir, sondern schrieb mir auch am Abend: "Vielen Dank für die spannende und stimmungsvolle Lesung heute Morgen. Sie haben die Schülerinnen aus der Klasse 5C des Städtischen Sophie-Scholl-Gymnasium enorm beeindruckt. Sehr viele Mädchen wünschen sich die beiden Romane zu Weihnachten."
Ist das nicht wunderbar? Ich liebe meinen Beruf. :-).



Keine Kommentare:

Kommentar posten