Freitag, 11. Oktober 2013

Mein Tag auf der Buchmesse 2013

Jedes Jahr gibt es einen Donnerstag, den ich auf der Frankfurter Buchmesse verbringe. Dieser Tag ist immer aufregend, von den verschiedensten Gefühlen – von "Wer bin ich und was soll ich auch noch hier?" bis "Himmel, ist das spannend!" – geprägt und sehr, sehr anstrengend. In all dem Trubel treffe ich mich darum auch immer zur Mitte des Tages mit meinen Freundinnen auf den Gastro-Treppen zwischen Halle 3 und 4 zu einem Panini.
Davor und danach gilt es spannende Dinge zu entdecken, Menschen kennenzulernen und eventuell Kontakte zu knüpfen. Letzteres lerne ich so langsam. Aber es gibt noch viel Luft nach oben. Ich sitze wohl doch lieber am Schreibtisch und denke mir Geschichten aus.
Normalerweise stromere ich immer durch Halle 3.0 (Kinder- und Jugendbücher) und 4.1. (Kunst). Dieses Mal ließ ich die 4 ausfallen. Dafür machte ich einen Abstecher ins ARD Forum.
Neben den vielen tausenden Schritten, die man so läuft, den Minuten, die man in der Toiletten- oder Kaffeeschlange ansteht, dem Päuschen auf der Treppe und dem Blättern in Neuerscheinungen, passierte mir noch das:

1. Ich wurde zum Teeny.
Gerade passierten wir plaudernd den Beltz & Gelberg Stand, da erblickte ich aus dem Augenwinkel einen Rauschebart. Oh, ha, das war doch nicht etwa ...? Und dann stand ich meinem Idol gegenüber und ließ mir sein neuestes Buch signieren: der Schotte Philip Ardagh. Ich entblödete mich auch nicht, ihm zu gestehen, dass er meine größte Inspiration sei. Oh, Gott, wie peinlich. Daraufhin lächelte er und meinte: "Yes, I like to write some silly things." Ich bat ihn, damit nie aufzuhören.




2. Ich lernte endlich die Illustratorin meiner Bücher Eva Schöffmann-Davidov persönlich kennen. Wir haben uns sofort umarmt, setzten uns und sie skizzierte mir schnell die superduper Idee, die sie zu meinem nächsten Buch hat. Es wird toll! Dann hatten wir noch etwas Spaß mit den anderen: meiner (einen) Verlagschefin Mascha Schwarz und meiner Lektorin Angela Mense.




von links nach recht: Frau Herden (ich), Angela Mense (Lektorin), Eva Schöffmann-Davidov (Illustratorin), Mascha Schwarz (Verlegerin)

3. Ich lauschte einer Stunde den Anekdoten von Leander Haußmann aus seiner Zeit des Ostens im ARD Forum. Er weiß launig zu unterhalten. Wenn sein Buch "Buh" ebenso funktioniert, macht es sicher großen Spaß, es zu lesen.


4. Ich blätterte mal durch das Weihnachtsbuch "Weihnachten so wunderschön" vom Ueberreuter Verlag, in dem es eine Geschichte von mir gibt. Dieses Buch ist ein Adventskalender – 26 Autoren schrieben eine Geschichte zum Vorlesen, die den Kids aber auch den Vorlesern gefallen soll.




5. Ich lauschte einem Akkordeonständchen von Ulrich Tukur.


Hier noch einige Impressionen:


Einer meiner Lieblingsstände ist der Kein&Aber Verlag. Ganz besonders hat es mir dessen KinderFragebuch angetan.

Nachtrag 15.10.: Gerade erfuhr ich von meiner lieben Lektorin, dass der Kein & Aber-Stand verkauft wurde. Ab nächstem Jahr soll es dort digitalisierter und entmaterialisierter zugehen. Na gut, ich bin trotzdem gespannt.









Kommentare:

  1. Ach, ein bisschen Neid kommt da schon auf ;-) So schön!
    LG von Rana

    AntwortenLöschen
  2. da hätt ich auch lust drauf gehabt:):):)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den schönen Einblick. Irgendwann fahre ich auch mal hin und schau mir das Ganze live an.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen