Mittwoch, 28. November 2012

Weihnachtsbastelei # 11 – Baumanstecker

Letztens sagte eine Freundin, wenn man meinen Blog läse, dann dächte man, dass Kinderbuchschreiben ganz einfach sei und quasi neben oder nach Collagen kleben und basteln einfach aus meinem Ärmel plümpse. Als dann letztens der Junge nach einer Lesung fragte, ob Schreiben mein Hobby sei, da merkte ich, oh ja, oh ja und erzählte von den vier bis sechs Stunden täglichen Schreibens und den knapp 40 Lesungen in diesem Herbst.
Darum wollte ich auch heute gar keinen Basteltipp geben. Aber der liegt hier fertig auf dem Desktop und dann kann ich ihn doch auch veröffentlichen und einfach vorher sagen, dass ich gleich im Anschluss dem neuen Buch 2000 Worte hinzufügen werde, weil das nämlich mein Tagwerk ist. Und erst danach bastle ich dann endlich die Adventskalender für die Kids.


Für diese charmanten Anstecker braucht man folgendes:
* alte Christbaumkerzenhalterklammern
* grüne fettige Filzwolle (also keine Märchenwolle) / Filznadel
* dünne lange Nadel und Faden (ich benutze eine Perlennadel und Nymo)
* unterschiedlich große Glasperlen, Perlen, Pailletten, Roccailles, kleine Metallröschen o.ä.
* ein Miniwaldtier, wie beispielsweise diese Rehe


Aus Filzwolle formt man mit Hilfe der Filznadel eine Kugel mit einem dicken Stiel – etwa so wie eine Qualle oder ein Pilz. Wer das noch nie gemacht hat, kann hier einmal nachlesen, wie es geht.


Dann fädelt man einen langen Faden ein und sticht die Nadel von unten nach oben durch den Filz(hut), fädelt eine große Perle (ca. 8 - 10 mm), eine mittlere, eine kleine und eine Miniperle auf. Dann lässt man die Miniperle aus und sticht mit der kleinen Perle beginnend den ganzen Weg wieder zurück. Wenn man das Ganze etwas festzieht, müsste nun ein kleiner Tannenbaum auf dem Filzball stehen. Um die Festigkeit zu erhöhen wiederholt man diesen Schritt. Danach "pflanzt" man auf diese Art ein zweites Bäumchen.


Nun kann man aus dem Filz eine kleine Welt zaubern, indem man ihn mit Perlen, Pailletten und (wie ich) mit kleinen Metallröschen bestickt. Der Prozess ist immer derselbe: Von unten nach oben durch den Filz stechen, eine Perle/Paillette und eine Miniperle auffädeln, die Miniperle aussparen, durch die größere Perle/Paillette zurückstechen. Dabei den Faden nie zu fest ziehen, sonst verliert der Filz seine Form. Es sei denn, man möchte das genau so haben, ;-). 
Dann die "Nasen" der Kerzenklammer aufbiegen und mit Klebstoff bestreichen. Den Filz-Stiel hineindrücken und die "Nasen" wieder zusammendrücken und damit den Filz einklemmen. Zum Schluss klebt man vorsichtig das gewählte Waldtier an eine schöne Stelle. Alles trocknen lassen. Fertig.  
Ich brauche etwa 50 Minuten für eine Klammer. 


In einer hübschen Holzschachtel kann man sie aufbewahren oder verschenken.


(Mhm, so sieht man sie glaube ich besser. Obwohl die Perspektive irgendwie verwirrt.)

Kommentare:

  1. Habe gerade Deinen Blog entdeckt - Und: ich finde ihn einfach super (vielseitig, abgehoben, informativ). Die Rehwelten sind zauberhaft und bestimmt werde ich so was - oder so ähnlich - malmachen.
    Hab Du gute vorweihnachtliche Tage - Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Antje,

    ohhh was für zauberhafte Baumclips. Ich hab mich sofort verknallert und möchte mir für meinen Baum auch welche machen ♥♥♥ Diese Minirehe, sind die aus nem Eisenbahnbedarf?

    Hab mir deinen tollen Blog gleich mal abgespeichert ;o)

    LG Teffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Teffi,
      diese Rehe sind aus den 60er Jahren. Sie sind viel größer als Modellbaurehe, ca. 4 cm lang. Ich fand sie einst auf dem Flohmarkt und bin ganz traurig, dass ich mit dieser Bastelei das Letzte verbastelte. Lieber Gruß, Antje

      Löschen
    2. Danke für dine schnelle Antwort. Ohhh doch 4 cm? Das hätte ich gar nicht gedacht. Schade das du nu alle verbastelt hast, aber sie haben zumindest eine schöne, artgerechte Haltung, meinst du nicht? ;o)

      Viele liebe Grüße

      Teffi

      Löschen