Dienstag, 26. Juli 2011

Fluchtvergnügen in einer Parallelwelt


Es ist unverschämt teuer, es ist ungesund und nicht gut für Klima, Energiehaushalt und bestimmt auch nicht fürs Karma, es ist laut und von Menschenmassen verstopft, es passt in keine korrekte Philosophie, es ist kulturlos und albern - und doch: Ich liebe es. Ich bin ein Fan von Disneyland. Denn hier kann man einen ganzen Tag lang Unsinniges, Vergnügliches, Aufregendes, Verbotenes und Ungesundes tun. Wenn man in der Lage ist, die kleinen mahnenden und schimpfenden Stimmen im Kopf einmal bewusst auszuschalten, ist dieser Tag eine rasante Pause von allem.


Man kann minutenlang die dollsten Sachen erleben ...


... sogar durchs All fliegen ...



... manche Dinge lassen einen staunen - weil sie zwar sinnlos aber dennoch traumhaft schön sind ...


... oder unglaublich echt wirken, obwohl man ja ganz woanders ist ...


... lustige Paraden ziehen an einem vorbei und man wippt mit dem Fuß, beim dritten Mal kann man sogar schon mitsingen ...


... spaßige Dinge könnte man kaufen, tut es aber nicht, weil sie tatsächlich nur hierher passen ...


... seltsame, aber liebevolle Gestalten wollen einen umarmen ...


... sogar die eigenen Helden wollen mit einem auf ein Foto ...


... und ein bisschen gruselig ist es auch.


Für den, der will, meine Tipps:

* Am besten unter der Woche bei Regen kommen. Dann ist es nicht so voll. Den Regen bemerkt man gar nicht vor lauter Ablenkung. Außerdem kann man sich einen schicken Regenponcho überziehen. Einen Schirm würde ich nicht mitnehmen, der stört nur.

* Morgens gut frühstücken, sich richtig den Magen vollschlagen. Die Restaurants und Imbisse im Park bieten nämlich nicht nur einseitiges Fastfood in kleinen Portionen, sondern sind auch noch extrem teuer.

* Keine Tasche mitnehmen (auch keinen Rucksack). Die nervt und stört, kann nicht mit Achterbahn fahren und am Ende hat man sie sowieso irgendwo stehen gelassen.

* Gute Laufschuhe anziehen, denn der Tag ist lang und man läuft viel.

* gut zu wissen:
In allen Geschäften (auch denen im Festival Disney, der Ausgehmeile ohne Eintritt) gibt es die immer gleichen Dinge zu kaufen.
In allen Restaurants im Park gibt es quasi dasselbe Fastfood. Trotzdem essen wir immer sehr gerne in Anette´s Diner im Festival Disney (auch wenn der Bluecheese Burger mit French Fries 18 Euro kostet).

Zum Eintritt:

Es gibt ein Tagesticket für einen Park (neben Disneyland steht noch der Disneymoviepark, aber beide schafft man sowieso nicht an einem Tag), das kostet 57 Euro/51 Euro pro Person/Kind.
Wer trotzdem 2 Tage Lust hat, sich auf diese Parallelwelten einzulassen: In diesem Sommer gibt es ein Angebot, das Sommerticket - beide Parks für 2 Tage für 69 Euro pro Person.

Nachtrag vom 2. August 2013: 
Bei einem weiteren Besuch (oder wenn es sehr leer ist) schafft man natürlich beide Parks an einem Tag. Momentan kosten die Tagestickets für beide Parks: 79 Euro. Es gibt auch Zweitagestickets (139 Euro), das ist aber nur etwas für Hartgesottene. Wir hätten am zweiten Tag keine Lust mehr gehabt.

Zur Übernachtung:

Alle Disneyhotels findet man auf der homepage. Wenn man zu viert 2 Übernachtungen und 2 Tage Eintritt bucht, ist man im billigsten Hotel etwa 1000 Euro los.
Das muss nicht sein.
In Marne la Vallée / Val d´Europe gibt es ein Ibis Budget Hotel. Dort kostet eine Übernachtung für 2 bis 3 Personen im Zimmer 69 Euro. Das Hotel ist sauber und selbst die seltsame plastikgespritzte Dusch-Klo-Komposition funktioniert gut. Eine S-Bahn-Station ist direkt daneben. Die Fahrt zum Eurodisney kostet etwa 1,50 und dauert 2 Minuten.
Von hier aus könnte man auch einen Paris-Tagestrip machen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten