Donnerstag, 28. Juli 2011

Vogelfrei - ein kunstsinniges Ausflugsziel

Ich bin ja nicht so die Spaziergängerin. Wenn ich mich fortbewege, dann hoffe ich entweder Gewicht zu verlieren, einen Schatz zu finden oder nach B zu gelangen. Ähnlich geht es mir mit dem Radfahren. Einfach mal in die Pedale treten, nach rechts und links staunen und ein Liedchen pfeifen, das gelingt mir schwer. Also muss für den Fahrrad-Familien-Ausflug ein Ziel her. Hier ist eines: Das Jagdschloss Kranichstein, in dem sich nicht nur interessante Vitrinen mit ausgestopften Tieren verschiedener Lebensbereiche befinden, ich gucke mir so etwas ja furchtbar gern an, sondern momentan auch die Ausstellung "Vogelfrei 9 - Jäger und Sammler" im Park stattfindet.
Natürlich haben die Exponate der 20 Künstler in der Parkanlage sehr viel Platz. Es hat uns aber allen Spaß gemacht, sie zu betrachten. Es hat übrigens geregnet. Trotzdem.

"Zeichnen von Schalenwild" (Werner Henkel) - sachliche und beinahe unverständliche Fachsprache für "Oh, die armen Bambis".



"Jagen" von Susanne Ruoff ließ sich die Kinder ins Ziel stellen.



"Jagdfieber" von Doro Hülder erinnerte mich von Weitem an Guerilla Knitting im Wald.



"Wundersamste Hirsche" von Waltraut Frese gibt es einige. Sehr spaßig.



Der "Kirschbaum" von Daniel Bräg ist mein Lieblingsobjekt der Ausstellung.



Die "Cloud Areas" von Waltraut Munz hätten Alice und dem verrückten Hutmacher auch gefallen.



"Frischer Fisch?" - Lutz Nevermann. Hm!?



Wo wollen die denn alle hin?


Aha!

"Trophäen" von Claudia Kappenberg und Dorothea Seror

Keine Kommentare:

Kommentar posten